Wohnen am Nikolausberger Weg in Göttingen

NBW | Wohnen am Nikolausberger Weg

Wohnen am Nikolausberger Weg | Göttingen

Offener, regional begrenzter, 2-phasiger Wettbewerb
Anlass und Ziel

Göttingen ist attraktiv und wächst. Insbesondere die Nachfrage nach bezahlbaren Wohnungen hat stark zugenommen. Die Wohnungsgenossenschaft Göttingen stellt sich dieser Herausforderung und verfolgt offensiv den Neubau von Wohnungen. Es ist erklärtes Ziel der Wohnungsgenossenschaft eG Göttingen, auf dem 13.670 qm großen Wettbewerbsgebiet (Nikolausberger Weg 140-144) im Sinne der Innenverdichtung zusätzliche Wohnungen zu schaffen. Bis zu 80 Wohneinheiten unterschiedlicher Wohnungsgrößen sollen hier entstehen.
Sie ist sich dabei der vielschichtigen Interessenslage an dem Standort bewusst. Zum einen ist der Bedarf Göttingens an Mietwohnungen eklatant und es müssen dringend Wohnungen neu gebaut werden. Zum anderen haben sich die Bewohner vor Ort und in der Nachbarschaft über Jahre an die Situation gewöhnt.
Daher möchte die Wohnungsgenossenschaft alle interessierten Architektinnen und Architekten motivieren und ihnen die Möglichkeit bieten, sich in der ersten Phase anhand von grundsätzlichen konzeptionellen Vorschlägen zur Teilnahme an der zweiten Phase mit bis zu 15 Teilnehmern – dann unter Hinzuziehung von Landschaftarchitekten und –architektinnen – zu qualifizieren. Aus den detaillierten Beiträgen der zweiten Phase werden drei Preisträger ermittelt.
Die Wohnungsgenossenschaft beabsichtigt, einen der Preisträger mit der weiteren Planung zu beauftragen und strebt einen Baubeginn im Jahr 2019 an.

Verfahren

Mit einem offenen, regional begrenzten anonymen 2-phasigen Realisierungswettbewerb nach RPW 2013 möchte die Wohnungsgenossenschaft in Kooperation mit der Stadt herausragende Lösungen finden. Teilnahmeberechtigt sind Architekten mit Geschäftssitz in den Bundesländern Niedersachsen, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Nordrhein-Westfalen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen.

Die Ausloberin pflegt bei ihren Projekten eine intensive Zusammenarbeit mit den Planungspartnern. Insbesondere in den Leistungsphasen 2-5 ist von ca. 14-tägigen Planungsbesprechungen in Göttingen auszugehen. Die Teilnehmer verpflichten sich im Falle einer Beauftragung eine kontinuierliche Teilnahme an diesen Besprechungen ohne erhöhten Reise- bzw. Übernachtungsaufwand sicher zu stellen. Aus diesem Grunde wurde die regionale Begrenzung vorgenommen.

Fachpreisrichter
Stellvertretende Fachpreisrichter
Thomas Dienberg

Architekt, Baudezernent, Stadt Göttingen

Karen Hoffmann

Architektin, Leiterin Fachdienst Stadt- und Verkehrsplanung, Stadt Göttingen

Ingo Kanehl

Architekt, Köln

Birgit Meier-Engelen

Architektin, Wohnungsgenossenschaft eG Göttingen

Susanne Wartzeck

Architektin, Fulda

Tore Pape

Architekt, Kassel. Städtebaubeirat, Stadt Göttingen

Tobias Micke

Landschaftsarchitekt, Berlin

Björn Bodem

Landschaftsarchitekt, Hannover

Carlo Scherrer

Architekt, Wohnungsgenossenschaft eG Göttingen

Sachpreisrichter
Stellvertretende Sachpreisrichter
Hans-Otto Arnold

Ratsherr, Vorsitzender des Ausschusses für Bauen,
Planen und Grundstücke der Stadt Göttingen

Sylvia Binkenstein

Rathsfrau, stellvertretende Vorsitzende des Ausschusses für Bauen,
Planen und Grundstücke der Stadt Göttingen

Maik Lindemann

Leitung Fachbereich 61, Planung, Bauordnung und Vermessung,
Stadt Göttingen

Elisabeth Hanitsch

Bauleitplanung, Stadt Göttingen

Michael Przibilla

Vorstandsmitlied, Wohnungsgenossenschaft eG Göttingen

Dr. Martin Buse

Aufsichtsrat der Wohnungsgenossenschaft eG Göttingen

Henning Schreiber

Vorstandsmitlied, Wohnungsgenossenschaft eG Göttingen

Rüdiger Otto

Vorsitzender des Aufsichtsrates,
Wohnungsgenossenschaft eG Göttingen

Außer den stimmberechtigten Fach- und Sachpreisrichtern nehmen noch Sachverständige, Anwohnervetreter und Beigeordnete des Stadtrats Göttingen an den Preisgerichten beratend oder als Gäste teil. Herr Andreas Rauterberg, Hauptreferent Wettbewerbswesen, vertritt die Architektenkammer Niedersachsen.

Wettbewerbssumme

Als Wettbewerbssumme stehen insgesamt 61.000 EUR für Preisgelder und Bearbeitungshonorare zur Verfügung.

Teilnahmeberechtigung
Teilnahmeberechtigt sind Architekten mit Geschäftssitz
in den folgenden Bundesländern:

Niedersachsen
Berlin
Brandenburg
Bremen
Hamburg
Hessen
Mecklenburg-Vorpommern
Nordrhein-Westfalen
Sachsen-Anhalt
Schleswig-Holstein
Thüringen

3000
Die Ausloberin pflegt bei ihren Projekten eine intensive Zusammenarbeit mit den Planungspartnern. Insbesondere in den Leistungsphasen 2-5 ist von ca. 14-tägigen Planungsbesprechungen in Göttingen auszugehen. Die Teilnehmer verpflichten sich im Falle einer Beauftragung eine kontinuierliche Teilnahme an diesen Besprechungen ohne erhöhten Reise- bzw. Übernachtungsaufwand sicher zu stellen. Aus diesem Grunde wurde die regionale Begrenzung vorgenommen.
Termine
Ausgabe Auslobung Donnerstag, den 13. April 2017
1. Phase
Rückfragen 1. Phase bis Donnerstag, den 27. April 2017
Abgabe Pläne 1. Phase Mittwoch, den 31. Mai 2017
Abgabe Modelle 1. Phase Mittwoch, den 07. Juni 2017
1. Sitzung der Jury Freitag, den 23. Juni 2017
2. Phase
Rückfragen 2. Phase bis Donnerstag, den 06. Juli 2017
Teilnehmerkolloquium Freitag, den 07. Juli 2017
Abgabe Pläne 2. Phase Dienstag, den 15. August 2017
Abgabe Modelle 2. Phase Dienstag, den 22. August 2017
2. Sitzung der Jury Freitag, den 8. September 2017
Austellung der Wettbewerbsarbeiten Herbst 2017

Klicken Sie hier für eine freiwillige Registrierung. Mit der Registrierung erhalten Sie Infobriefe zum Verfahren.

Wir empfehlen die Registrierung, damit Sie zu weiteren Veröffentlichungen (erweiterte oder veränderte Unterlagen, Rückfragenprotokolle, etc.) auf der Wettbewerbsplattform direkt informiert werden. Daten der Registrierung werden nicht an Dritte weitergegeben und werden für keinen weiteren Zweck außer für die Kommunikation im Wettbewerb verwendet.

Zum Download der Wettbewerbsunterlagen hier klicken

Rückfragen

Rückfragen konnten bis zum 27. April 2017, 24:00 Uhr gestellt werden. Das Rückfragenprotokoll aller Fragen und deren Beatwortung wurde in den Wettbewerbsunterlagen online gestellt.